• +49 2152 1015

 |  

Weiterqualifikation zum Kunststoffkonstrukteur für Spritzgießformteile und Bauteile aus Kunststoff

Durch den Besuch dieses Kompaktkurses werden Sie in kürzester Zeit zum Konstrukteur für „Das Konstruieren von Kunststoff-Formteilen und Bauteilen“ weiterqualifiziert.

Ausgehend von den vorhandenen Konstruktions-Kenntnissen werden für jeden Teilnehmer eigene Lösungsansätze für betriebliche Probleme individuell diskutiert.

Seminar Weiterqualifikation zum Kunststoffkonstrukteur für Spritzgießformteile und Bauteile aus Kunststoff
Seminar-Termin

Block A – 02. bis 05. März 2020
Block B – 11. bis 13. Mai 2020

Durchführungsort

D-76332 Bad Herrenalb

Teilnehmerpreis
3.350 € + MwSt.
Ausführliche Programmfolge

Alle Informationen finden Sie auch im PDF.

4.45/5
(30)

Nutzen & Ziele

  • Hoher Praxisbezug dank erfahrener Kunststoffkonstruktions-Spezialisten aus der Industrie
  • Diese vermitteln den Kursteilnehmern die notwendigen Konstruktionshinweise und praxiserprobte neueste Konstruktionsrichtlinien
  • Jeder Teilnehmer bearbeitet selbständig eine Praxisaufgabe in Form einer Projektarbeit aus dem Konstruktionsprogramm seines Hauses

Von den Themen her ist dieses Seminar sehr breit gefächert […] Sehr schön war auch, dass die Dozenten aus der Praxis kommen und somit praxisnah erklären können. Die Projektarbeit […] zwingt, sich nochmals mit dem Kursinhalt auseinander zu setzen.

Matthias Weller, Lauf

seminar-inhalte

  • Grundlagen des Aufbaus von Kunststoffen
    • Wichtige Kennwerte bedeutender Kunststoffwerkstoffe für konstruktive Anwendungen
    • Basis-Informationen aus der Kunststoff-Chemie
    • Charakteristische Eigenschaften von Kunststoffen
    • Einflüsse auf das dynamische Verhalten von Thermoplasten
    • Verformungsmechanismen
  • Werkstoffkennwerte von Kunststoffen – speziell für den Konstrukteur
    • Nutzung von Datenbanken zur Ermittlung von Werkstoffkenndaten
    • EDV-Einsatz z.B. „Campus Daten“ und andere firmenspezifische Daten
  • Grundlagen der Spritzgießverarbeitung
    • Aufbau Maschine, Beschreibung der Verarbeitung
    • Ablauf des Spritzgießprozesses –Prozessparameter
    • Probleme bei der Verarbeitung (Bauteilspezifisch)
    • Aufbau eines Spritzgießwerkzeuges, Merkmale und Besonderheiten des Werkzeuges im Hinblick auf das Bauteil
  • Time to Market – Der Einsatz von Rapid Prototyping und Concurrent Engineering im Entwicklungsprozess von Kunststoffteilen Teil I: Konzept, Chancen und Risiken, Rapid Tooling (Aluminium)
  • Time to Market – Der Konstruktionsprozess / Projektmanagement
    • Erstellung von Anforderungslisten für das Bauteil
    • QFD -Lasten-und Pflichtenheft –FMEA
  • Die Praxis der Konstruktion
    • Einführung in den Konstruktionsprozess
    • Vorgehensweise bei der Konstruktion von Spritzgussteilen
    • Moderne Hilfsmittel bei der Konstruktion (Übersicht)
    • Beschreibung der Konstruktionshilfsmittel
    • Grundlagen der Konstruktion von geometrisch einfachen Bauteilen / Artikeln
  • Fertigungsgerechte Dimensionierung von Kunststoffteilen
    • Bindenähte
    • Fließverhalten
    • Fachzahl und Anschnittdimensionierun
    • Entformungsschrägen
    • Hinterschnitte, Aussparungen
  • Werkstoff- und belastungsgerechte Dimensionierung mit Konstruktionsbeispielen
    • Auslegung von Kunststoffteilen abhängig von Festigkeiten, Kriechneigung usw.
  • Schnappverbindungen
    • Schnappverbindungen / Schnapphaken
    • Federelemente
    • Filmscharniere
    • Clippen
    • Beispiele für Verbindungsvarianten
    • Berechnung von Schnappverbindungen
  • Auslegung von Hybridbauteilen in der Outsert Technologie aufgrund von Beispielen aus der Praxis
    • Designauslegung Werkzeug und Produkt
    • Kritische Bereiche der Outsert Technologie
    • Kostenpotential
  • Füge- und Verbindungselemente für Kunststoff-Konstruktionen
    • Einführung in die Grundlagen der Direktverschraubung
    • Grundlagen der Direktverschraubung von Kunststoffen
    • Berechnung und Dimensionierung von gewindeformenden Schraubverbindungen
    • Multifunktionale Befestigungselemente für dünnwandige Bauteile
    • Die gewindefurchende Kunststoff-Schraube für weiche Thermoplaste
    • Anwendungsbeispiele
  • Serien-Schweißverfahren
    • Verfahrensbeschreibung
    • Konstruktive Gestaltung der Bauteile
    • Anwendungsbeispiele
  • Vorstellung der Projektarbeiten durch die Teilnehmer
  • Berechnungsmöglichkeiten über die FINITE-ELEMENTE-METHODE und andere RECHNERUNTERSTÜTZTE VERFAHREN
    • Grundlagen der Finite-Elemente-Methoden
    • Festigkeitsberechnung von Kunststoffteilen (Problematik der Nichtlinearität)
    • Lineare Betrachtungsmöglichkeiten
    • Lineare Berechnungen (Beispiele)
  • Formfüllsimulation
    • Grundlagen der Formfüllsimulation
    • Untersuchung der Bauteilfüllung mit Analysetools
    • Optimierung des Füllverhaltens und Betrachtung bestimmter Bauteilbereiche im Hinblick auf Fließverhalten (Bindenähte, Lufteinschlüsse usw.)
    • Festlegung von Anspritzpunkten
    • Schwindung und Verzug
  • Gasinnendruck in der Produktentwicklung
  • Hinterspritztechnologie
    • Betrachtung von konstruktiven Besonderheiten für Bauteile in der Hinterspritztechnologie
    • Konstruktionshinweise
    • Materialauswahl
  • Auslegung von Kunststoffteilen für Sondertechnologien
    • 2Komponenten Spritzgießwerkzeuge
    • 2 K / 2 C Umsetztechnik
    • 2 K / 2 C Kernzugtechnologie
    • 2 K / 2 C Drehtellertechnologie
    • 2 K / 2 C Indexplattentechnologie
    • Verbindungsspritzgießen
    • Sandwich-Spritzgießen
  • Die Rapid Technologien und ihr Einsatz in der Produktentwicklung
    • Verfahrensübersicht, Auswahlkriterien, Prozessketten
    • Vor-und Nachteile anhand von Anwendungsbeispielen
  • e-Manufacturing: Von den Daten zum fertigen Produkt
    • Motivation – Konzeptionelle Chancen
    • Datenerzeugung mit Scantechnologie – Gestalterische Freiheit – Fertigungsgerechte Konstruktion

Referenten

    Referent Jürgen Behle EJOT GmbH Co. KG

    Jürgen Behle

    EJOT GmbH & Co. KG, Bad Berleburg

    Referent Georg Bremecker Bremecker Metal Works

    Georg Bremecker

    Bremecker-Metal-Works, Villingen-Schwenningen

    Referent Oliver Dappers Branson Ultraschall NL Emerson Technologies GmbH & Co oHG

    Oliver Dappers

    Branson Ultraschall NL Emerson Technologies GmbH & Co oHG, Dietzenbach

    Referent Dieter Göppert POLAR FORM Werkzeugbau GmbH

    Dieter Göppert

    POLAR-FORM Werkzeugbau GmbH, Lahr

    Avatar

    Dipl.-Ing. Volker Junior

    phoenix GmbH & Co. KG, München

    Referent Dipl.-Ing. (FH) Michael Wilmsen - Tsetinis Tooling GmbH

    Dipl.-Ing. (FH) Michael Wilmsen

    Tsetinis Tooling GmbH, Karlsruhe

Teilnehmerkreis

  • Mitarbeiter aus der Konstruktion, die vertiefende Grundlagen, aber auch neue Hinweise für bewährte Konstruktionsverfahren benötigen
  • „Newcomer“, die aus einem artverwandten Konstruktionsbereich kommen und sich für das Konstruieren mit Kunststoffen qualifizieren möchten

Location & Kontakt

Veranstaltungsort

Parkhotel Luise
Dobler Straße 26
D-76332 Bad Herrenalb

Veranstalter

Deutsches Industrieforum
für Technologie
Tulpenstr.10
D-47906 Kempen

  • +49 21 52 / 10 15
  • info@dif.de
  • www.dif.de

Haben Sie eine Frage zu diesem Seminar?

WEItere Infos

Inhouse-Seminar-Angebot

Dieses Seminar können Sie grundsätzlich auch firmenintern durchführen lassen. So haben Sie die Möglichkeit, auf unternehmensspezifische Probleme einzugehen, eigene Themenschwerpunkte zu setzen und eine effektivere Umsetzung des Seminarstoffes in Ihren betrieblichen Ablauf zu ermöglichen. Das Inhouse-Leistungsangebot gibt Ihnen einen Überblick über Kosten und Leistungen sowie die Möglichkeit einer Inhouse-Seminar-Anfrage.

Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten der Unterstützung und finanziellen Förderung beruflicher Weiterbildung. Die Seite arbeitsagentur.de (externer Link) bietet eine Übersicht der verschiedenen bundesweiten sowie länderspezifischen Fördermöglichkeiten.

Newsletter

Stets aktuell informiert mit unserem Seminar-Newsletter. Jetzt eintragen!

Our company is a collective of amazing people striving to build delightful products.

It is a long established fact that a reader will be distracted by the readable content of a page when looking at its layout. The point of using Lorem Ipsum is that it has a more-or-less normal. It is a long established fact that a reader will be distracted by the readable content of a page when looking at its layout. The point of using Lorem Ipsum is that it has a more-or-less normal distribution of letters, as opposed to using.

No items found